MEINE MS (Forum)

PeterPan61, Sonntag, 13. Februar 2011, 12:35 (vor 2471 Tagen)

Hallo Sylvia,
ich habe mich doch tatsächlich aufgerafft und sofort losgeschrieben. Was du davon brauchen kannst, kannst du rauskopieren.

Meine MS

Ich bin überzeugt, dass meine MS durch einen schweren Unfall 1981 geweckt wurde, denn danach waren einige Dinge anders. Auffällig war, dass ich seitdem keinen richtigen Gleichgewichtssinn mehr hatte obwohl mein Kopf nicht verletzt wurde. Es hat dann aber noch zehn Jahre mit steigenden Beschwerden gedauert bis ich zum Arzt ging.
Dann ging alles sehr schnell. AEP, VEP, MRT – Diagnose: sek. chronisch-progrediente MS. Ich hatte wohl ein paar Schübe ignoriert und aktiv war gerade nichts.
Zu dieser Zeit gab es ohnehin keine Therapie für diesen Verlauf, also tat ich nichts weiter.
In den nächsten Jahren ging es dann aber immer schlechter, und ich machte mir Gedanken wohin das führen würde. Fratzer-Diät, Enzyme und Cortison probierte ich, aber alles half nicht wirklich und überzeugte mich nicht. Also ließ ich mich im Anfang Januar 2004 in die Marianne-Strauß-Klinik einweisen um mal einen Status zu bekommen. Dort wollte man mich von einer Cortison-Stoß-Therapie (4xjährlich 3x1000mg) überzeugen, aber ich entschied mich dann für LDN, dass zu der Zeit gerade Thema in der MS-Szene war.
Ich begann mit 3mg und hatte als Nebenwirkungen Einschlafstörungen und diese lebendigen, lebhaften Träume (vivid dreams), obwohl ich diese nicht als unangenehm empfand. Innerhalb kurzer Zeit musste ich nachts nicht mehr auf die Toilette und mein nächtliches Beinzucken verschwand. Ob das Wochen oder Monate waren weiß ich heute leider nicht mehr.
Da ich ohnehin kein Anhänger der Homöopathie bin, steigerte ich die Dosis nach sechs Monaten auf 4,5mg.
Seit dieser Zeit hat sich mein Gesundheitszustand deutlich langsamer verschlechtert als in den Jahren zuvor. Die MS ist nicht zum Stillstand gekommen, wurde aber stark abgebremst.
Ich denke, dass das LDN seinen Teil dazu begetragen hat.

Liebe Grüße
Peter

MEINE MS

Silvia ⌂ @, England, Montag, 14. Februar 2011, 19:00 (vor 2470 Tagen) @ PeterPan61

Danke Peter,

» ich habe mich doch tatsächlich aufgerafft und sofort losgeschrieben. Was
» du davon brauchen kannst, kannst du rauskopieren.

Der Bericht ist super und ich werde ihn bald auf die Webseite tun. Da du mir ja diese Bewilligung gibst, nehme ich an, dass ich es rauskopieren darf (Tom>)

Ich schick dir noch eine PN.

Vielen Dank, ich freu mich riesig darüber.

--
Grüsse Silvia

MEINE MS

TOM ⌂, 93197 Zeitlarn/Regendorf, Dienstag, 15. Februar 2011, 16:27 (vor 2469 Tagen) @ Silvia

Hi Silvia und Peter,

» Der Bericht ist super und ich werde ihn bald auf die Webseite tun. Da du
» mir ja diese Bewilligung gibst, nehme ich an, dass ich es rauskopieren
» darf (Tom>)

... natürlich darfst Du (von mir aus :-)) ...

Ich werde dieses Bericht (danke dafür) in das zugehörige FGorum (Erfahrungsberichte) umstellen ... aber nicht jetzt (zu teuer) sondern wenn wir wieder "Im Land" sind ...


So long

TOM

MEINE MS

Ingrid, Montag, 21. Februar 2011, 16:47 (vor 2463 Tagen) @ PeterPan61

» Hallo Sylvia,
» ich habe mich doch tatsächlich aufgerafft und sofort losgeschrieben. Was
» du davon brauchen kannst, kannst du rauskopieren.
»
» Meine MS
»
» Ich bin überzeugt, dass meine MS durch einen schweren Unfall 1981 geweckt
» wurde, denn danach waren einige Dinge anders. Auffällig war, dass ich
» seitdem keinen richtigen Gleichgewichtssinn mehr hatte obwohl mein Kopf
» nicht verletzt wurde. Es hat dann aber noch zehn Jahre mit steigenden
» Beschwerden gedauert bis ich zum Arzt ging.
» Dann ging alles sehr schnell. AEP, VEP, MRT – Diagnose: sek.
» chronisch-progrediente MS. Ich hatte wohl ein paar Schübe ignoriert und
» aktiv war gerade nichts.
» Zu dieser Zeit gab es ohnehin keine Therapie für diesen Verlauf, also tat
» ich nichts weiter.
» In den nächsten Jahren ging es dann aber immer schlechter, und ich machte
» mir Gedanken wohin das führen würde. Fratzer-Diät, Enzyme und Cortison
» probierte ich, aber alles half nicht wirklich und überzeugte mich nicht.
» Also ließ ich mich im Anfang Januar 2004 in die Marianne-Strauß-Klinik
» einweisen um mal einen Status zu bekommen. Dort wollte man mich von einer
» Cortison-Stoß-Therapie (4xjährlich 3x1000mg) überzeugen, aber ich
» entschied mich dann für LDN, dass zu der Zeit gerade Thema in der MS-Szene
» war.
» Ich begann mit 3mg und hatte als Nebenwirkungen Einschlafstörungen und
» diese lebendigen, lebhaften Träume (vivid dreams), obwohl ich diese nicht
» als unangenehm empfand. Innerhalb kurzer Zeit musste ich nachts nicht mehr
» auf die Toilette und mein nächtliches Beinzucken verschwand. Ob das Wochen
» oder Monate waren weiß ich heute leider nicht mehr.
» Da ich ohnehin kein Anhänger der Homöopathie bin, steigerte ich die Dosis
» nach sechs Monaten auf 4,5mg.
» Seit dieser Zeit hat sich mein Gesundheitszustand deutlich langsamer
» verschlechtert als in den Jahren zuvor. Die MS ist nicht zum Stillstand
» gekommen, wurde aber stark abgebremst.
» Ich denke, dass das LDN seinen Teil dazu begetragen hat.
»
» Liebe Grüße

Servus Peter,;-)

danke für deine Geschichte..............pass gut auf dich auf.

Liebe Grüße

Ingrid
» Peter

MEINE MS

PeterPan61, Freitag, 25. Mai 2012, 15:26 (vor 2004 Tagen) @ PeterPan61

Original E-Mail auf Toms Seite vom 29.03.2005
----------------------------------------------
Guten Morgen,

am Tage 3 nach LDN Start kann ich außer einem gewissen Energiezuwachs und
einer spürbar besseren Blasenkontrolle und Entleerung noch nichts
feststellen.
Natürlich habe ich mich gleich mal ein bisschen schlau gemacht, in eine
amerikanische Liste eingetragen lowdosenaltrexone@yahoogroups.com und
Kontakt zu zwei netten Amerikanerinnen gefunden die LDN schon seit 3 Jahren
nehmen und mir von erstaunlichen Verbesserungen und absolutem Stoppen der
Progression berichten. Die eine saß im Rolli (natürlich elektrisch, wie
alles in den USA) und braucht jetzt nur noch für längere Strecken einen
Rollator.
Einig alle über die Dosis von 3 mg abends vor dem schlafen gehen, manche
haben auch nach Monaten auf 4,5mg erhöht.Weniger als 3 mg scheint nutzlos,
mehr als 5mg ebenso weil es die körpereigene Endorphinausschüttung
behindert.
Wer gut Englisch kann, dem kann ich Larrys Homepage empfehlen:
http://www.larrygc.com/mystory

Ciao Peter

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum