LDN-Einnahmepausen einplanen??? (Forum)

winnitou, Sonntag, 12. Oktober 2008, 10:15 (vor 3326 Tagen) @ thaddaeus

Hallo Taddel,

hmmm, interessante Interpretation des Wortes "intermittently". OK, könnte schon so gemeint obwohl diese Interpretation erstmal schon nicht ganz so naheliegend ist wie "Einnahme/Anwendung mit Unterbrechungen".
Schlage vor, wir nehmen diese Deine Interpretation bis auf weiteres als Arbeitshypothese und halten weiterhin Augen und Ohren offen hinsichtlich der Fragestellung "Pausen einlegen: ja/nein>".

Besten Gruß, ciao,
winnitou


» Hallo winnetou,
»
» ich glaube, Du hast unter dem Link von Tom das Wort "intermittently"
» falsch interpretiert. Dr. Zagon hat festgestellt, wie andere schon vor
» ihm, dass die komplette Blockade der Rezeptoren, also mit
» Hochdosis-Naltrexone, die EAE bei den Mäusen verschlechtert. Hochdosis
» bedeutet auch gleichzeitig 24 Std. Wirkung, deshalb würde ich das Wort
» auch mit "mit Unterbrechungen" (oder stoßweise, periodisch) übersetzen,
» aber das bezieht sich wohl darauf, dass eine Niedrigdosis halt nur 4-6
» Std. täglich wirken soll.
»
» Interessant ist ja nebenbei auch, dass Dr. Zagon nicht Beta-Endorphin,
» sondern Met-Enkephalin und OGF (Opioid Growth Factor) für die Wirkung des
» LDN verantwortlich macht. Und als Wirkung beschreibt er eine Hemmung der
» T-Zellvermehrung, also auf gut deutsch "Immunsupression"...und außerdem
» meint er, es macht keinen Unterschied, ob LDN morgens oder abends
» eingenommen wird.
»
» Dr. Bihari ist übrigens erst durch die theoretische und tierexperimentelle
» Arbeit von Dr. Zagon in den frühen 80ern auf das Naltrexon gekommen. Dr.
» Bihari hat es dann einfach an seinen Patienten ausprobiert, während Dr.
» Zagon bis heute weiterforscht.
»
» Gruß taddel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum