Darf ich mich (bzw. meine Mutter) vorstellen..... (Forum)

tito @, Rhein-Neckar Kreis, Mittwoch, 17. Juni 2009, 23:42 (vor 3076 Tagen) @ TOM

» » Grob die bisherigen Therapien:
» » 2002-2005 Copaxone (es ging etwas schneller bergab als ohne Medikament)
» » 2005 eine oder zwei Cortison Gaben (Totaler Zusammenbruch)
» » 2006 komplettes Jahr Antibiose wg. Verdacht auf Borreliose = nach 3
» Wochen
» » Antibiose konnte sie wieder laufen und Treppensteigen. Wir dachte an
» ein
» » dauerhaftes Wunder....nach einem Jahr gings jedoch wieder bergab.
» » 2008 stark erhöhte Werte von Quecksilbe rund organischem Quecksilber im
» » Stuhl, deswegen mehrere Chelattherapien.
»
» ... selsam/erstaunlich, dass bei so einem schweren/schnellen Verlauf keine
» Interferone bzw. Mitox (oder sogar Tysabri) in Deiner Aufzählung von
» Medikationen auftaucht ... das wäre jedenfalls bei gängigen
» Therpieversuchen durch Neurologen zu erwarten gewesen (>>) ...

Copaxone war ja das erste Mittel das gegeben worden ist. Als es nichts gebracht hat, und Cortison es noch eher verschlimmert hat, haben wir uns dann der Neurologie abgewandt und eine neue Richtung probiert die Anfangs ja auch Erfolg brachte.
So schnell ging das ja auch garnicht...erste Symptome hatte sie 1991, 1996 dann erstmals die Diagnose MS, und erst 2002 die erste Therapie.
Erst seit kurzem sind wir wieder bei einem Neurologen. Ich glaube aber nicht das meine Mutter eines der aggressiven Medis nehmen würde, weil Sie eigentlich die Hoffnung und das Vertrauen an Neurologen verloren hat.
Ausserdem gab es vor 5 Monaten die Aussage eines Neurologen: "Jetzt helfen die Standart Therapien auch nicht mehr, jetzt müssen Sie es so hinnehmen wie es ist".... das hat meiner Mutter gezeigt das sie recht hat.


» » Meine Fragen:
» » 1. Woher bekomme ich mühelos und unproblematisch LDN >
»
» ... mühelos und unproblematisch wohl gar nicht ... LDN kann man gar nicht
» kaufen ... der irkstof ist Naltrexone, das unter den verschiedensten
» Markennamen (Nalorex, Nemexin, Natlims etc) verkauft wird, da Naltrexone
» ein relativ alter Wirkstoff ist, dessen Patentschutz schon lange
» ausgelaufen ist und von dem es ne Menge Generika weltweit gibt.

Ok ich habe mich falsch ausgedrückt, ich meinte natürlich woher man das Naltrexone herbekommt.


» Naltrexone kann jeder Arzt (sogar Tierarzt !) auf Privatrezept
» verschreiben. Die Dosis der Naltrexone-Tabletten ist 50mg. Low Dose
» heisst, dass Naltrexone in geringeren Dosen angewandt wird (3 bzw 4.5 mg
» / Tag) .
» Die 50 mg Tabletten kann man in der Apotheke "crachen" und zu z.B. 3 mg
» Kapseln "umbauen" lassen oder man löst eine Kapsel (50mg Wirkstoff) in 50
» ml Wasser aus und "geniesst2 Jden Abend die gewünschte Menge (z.B 3 / 4.5
» ml) dieser Lösung (etnspricht 3 /4.5 mg Wirkstoff) .... die Lösung sollte
» gekühlt aufbewart werden.

Genau die gleiche Anleitung habe ich vor wenigen Minuten auch gefunden http://low-dose-naltrexone.de/
Eine Frage habe ich jedoch noch: Auf dieser Seite steht das man das LDN 10 Tage nimmt, und dann 7 Tage Pause macht...ist das bei MS auch so >


» Doch nun zurück zu einer Ausgangsfrage: finde einen Arzt, der Naltrexone
» (z.B. Nemexine) auf Privatrezept verschreibt ... (das dürft eigentlich
» kein Problem sein, so wie Du den Zustand Deiner Mutter beschreibst) und
» lasse Dir Naltrexone über eine Apotheke besorgen ... ...
»
» ODER bestelle Naltexone (z.B. Revia, Nalorex, Naltime etc) bei einer
» aussereuropäischen Internetapotheke (z.B. aus Australien oder Mexiko ode
» Indien) ...
»
» » 2. Es ist Rezeptpflichtig, kennt man Ärzte die man nicht erst
» stundenlang
» » überzeugen muss >
»
» ... ja, Naltrexone ist rezeptpflichtig ... aber so, wie Du den Zustand
» Deiner Mutter beschreibst, sollte es eingentlich keine Frage für einen
» Arzt sein, diesen Versuch mit Naltrexone (und mehr als eine Versuch kann
» es nicht sein) zu ermöglichen ... also: ja, ich kenne Ärzte, aber die
» werden Dir nicht viel nutzen, da die zu weit entfernt sind ... versuche es
» am besten bei Deinemn Hausarzt/Neurologen ....

Ok, ich werde mal meinen Hausazrt damit konfrontieren.
Aber zuerst steht ein Termin in der Uni Klinik Heidelberg an.
Ich hoffe Sie werden bei einem eventuellen stationären Aufenthalt, meine Mutter nicht mit Medis vollpumpen.


»
» » 3. Gibt es auch eine deutsche Anleitung für das selfmade LDN >
»
» ... nein ... da musst Du mit der englischen vorlieb nehmen (zbw. oben
» habe ich Dir eine Anleitung auf deutsch gegeben) ...
»
» » 4. Ein bekannter Dr. hat uns Fumarsäure als Dimethyl Ester empfohlen,
» und
» » Naloxon 4,5mg zur Nacht....sagt euch das etwas > Ist das zweite so
» ähnlich
» » wie LDN >
»
» ... DimethylEster sagt mir selber gar nichts (und es ist mir zu spät um
» Google zu bemühen ... sorry) aber Naloxon wohl ist eines der Handelnamen
» für Naltrexone (siehe oben) und damit sind wir wieder bei LDN (siehe auch
» oben) ... und ich weiss, dass in England viel mit der Kombination aus
» "Nahrungergänzungen" und LDN versucht wird ... siehe hierzu auch das
» Forum meiner Bekannten Linda Elsegood aus England (LDN Research Trust)
»
» Ich hoffe Dir aus die Schnelle habe helfen zu können und stehe Dir zu
» weiteren Fragen natürlich zu VerFügung ...
»
» Gute Nacht und so long
»
» TOM


Vielen Dank....Gute Nacht !!!!

Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum