Gedanken zu Naltrexone (oder so ..) (Forum)

TOM ⌂, 93197 Zeitlarn/Regendorf, Sonntag, 18. Juli 2004, 16:34 (vor 4871 Tagen)

Hallo Allerseits,

wenn Eva schreibt: <i>ich bewundere Dich für Deinen Mut mit dieser Selbsterfahrung an die Öffentlichkeit zu gehen in Form dieses Naltrexone-Forums. </i>
.... schmeichelt mich das zwar , aber:
der <i>Mut</i> ist wohl eher ein <i>Mut der Verzweiflung</i> .......

ich hatte und habe einfach keine Nerven um zuzusehen, wie es mir von Jahr zu Jahr schlechter geht, wie mein EDSS-Score von Jahr zu Jahr grösser wird ...... und die Medikamente, die die Neurologen anbieten :Betaferon, habe ich ein Jahr genommen ....... Erfolg: Depressionen und der EDSS wurde grösser ..... Copaxone, nehme ich seit 2 Jahren und tue es immer noch (trotz Naltrexone) ..... Erfolg: Nebenwirkungen keine, Hautwirkung sehr fraglich ..... und der EDSS wurde grösser ..... Mitoxantron WILL ich nicht nehmen .... da stimmt für MICH die "Kosten-Nutzen-Bilanz" nicht ..... Heilpraktiker: habe ich versucht und nach 3 Monaten abgebrochen .... brachte rein gar nichts .....

Ich könnte heulen, wenn ich mir vorstelle, dass einiges dieser Verschlechterungen vielleicht gar nicht hätte sein müssen, wenn ich Naltrexone schon früher gekannt hätte, wenn ich den Selbstversuch schon früher angefangen hätte ......

Heute, Sonntag, einer der wenigen richtig sommerlichen Tage dieses Jahr ...... Abducens Parese zwar vorhanden, aber ganz wenig, so wie vielleicht vor 3-4 Jahren ...... ich habe sogar meine geschliffene Sonnerbrille gegen eine ganz billige (ohne Stärke) getauscht, denn mit der sehe ich einfach besser !!! ......
wir sind dann spazieren gegangen in der Hitze des Mittags ...... 500 / 600 m vieleicht auch 1 km ..... ich hatte zwar meinen Gehstock dabei, brauchte ihn aber eigentlich nicht ..... der Rollstuhl blieb jedenfalls im Kofferraum des Wagens ..... die hässlichen Parästesien im Kopfbereich ..... fast ganz weg ..... keine gesteigerten Probleme wegen der Hitze und der Sonne ..... auch nicht mit der Sprache ...... und ich kann wieder (einigermassen) geradeaus sehen ohne ständig das rechte Auge zuzukneifen (mein Hilfsmittel gegen das "Schielen") ..... meine Frau meinte schon: "es ist ganz ungewöhnlich, Dich ständig mit ZWEI offenen Augen zu sehen" ......

Ich weiss, Naltrexone ist keine Heilung das MS ...... erwarte ich auch nicht davon ..... ich weiss, Naltrexone wirkt bei mir (momentan >) ..... ich will und werde meine Erfahrungen auch nicht auf Andere übertragen ..... wie´s weiter geht, wird die Zeit zeigen ..... ich weiss, Naltrexone ist nicht in der Lage, bestehende Behinderungen GANZ rückgängig zu machen ..... die, die es dämpft reichen mir ..... und es besteht die Hoffnung, dass es SO bleibt ...... ich weiss, dass ich Naltrexone vielleicht mein Leben Lang nehmen muss um den Status zu erhalten ...... das macht mir nicht aus, das akzeptiere ich ....

Warum ist dieses Mittel so wenig in D bei Ärzten und Neurologen bekannt ......

Eva schreibt : <i> ... wir können eigentlich nichts verlieren sondern nur gewinnen. </i>

Warum nur wird es sooo schwer gemacht, wenigstens den Versuch des Gewinnens machen zu können .........

So long

TOM



gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum