Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen (Forum)

Reinhard, Sonntag, 18. Juli 2004, 18:32 (vor 4875 Tagen) @ E.T.


Als Antwort auf: Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von E.T. am 18. Juli 2004 13:41:13:

Hallo Reinhard,
die Substanz ist ein Opiatgegenspieler. Bei meinem Opa ist es dem Schmerzmittel Tramadol (Opiat) zugesetzt, um die Nebenwirkungen abzuschwächen. In bittere Pillen stand, dass dies grober Unfug sei. So wird auch die schmerzlindernde Wirkung des Opiats gemindert.
Grüße
Frank

Hallo Frank
In einem übersetzten Bericht über Naltrexone steht hier,es tut Tätigkeiten im Gehirn blockieren und es wird auch zur Behandlung von mehrfache sklerosen mit niedrig-dosis angewendet.

Bei der Entstehung unserer Sklerosen und unseren sonstigen unlustigen Nebenerscheinungen könnte ich mir neben einer infektiösen Ursache der Sklerosen auch gut vorstellen,damit das alles aufgrund einer übersteigerten Hirnleistung mit folgender übersteigerter Immunität bei unsereins entsteht.
Dieses Naltrexone hat man wohl auch bei Spielsüchtigen und Alkoholsüchtigen angewendet,steht hier,um dessen übersteigerten Hirnleistungen abzumildern.
Falls MS tatsächlich ein Produkt von übersteigerter Immunität ist,könnte ich mir ebenfalls eine positive Wirkung gegen die Aggression der MS vorstellen.
Hier steht noch,da Naltrexone im Internet weit verbreitet publiziert wird,erregt es auch die Aufmerksamkeit anderer Mittel.
Sehr spannend.
Ich würde sagen,Probieren geht hier über Studieren.
Bei Aids steht hier,soll naltrexone die alte Immunität helfen aufzubauen.
Hoch lebe Naltrexone,wenn alles so klappt,wie man es sich wünscht.
Möglich ist es ja.
Grüße
Reinhard


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum