Gleichgewichtsstörungen bei höherer Dosis als 2mg (Forum)

snowwizard @, Sonntag, 03. Januar 2010, 16:36 (vor 2877 Tagen)

Hallo Leute ...

Ich bin seit 20.12. auch dabei. Ich wollte das Medikament langsam eindosieren und habe mit 1,5mg angefangen und bin nach den Feiertagen schrittweise hochgegangen.

Was ich zuerst bemerkte war eine Besserung der Erschöpfbarkeit und das war eigentlich auch der Grund für den Versuch mit LDN .. Es haben sich zwar keine anderen Symptome gebessert, aber man hält die Einschränkungen einfach besser aus .. soll heißen: Man ist genauso eingeschränkt wie vorher, macht aber einfach weiter .. tolles Gefühl!

Seit ich über ca. 2mg (bis 2,5mg) gegangen bin, kam ein erhöhter Schwindel (Gleichgewichtsstörungen - sehr unangenehm!) dazu. Auch die Motorik in den Händen ist langsammer geworden (fühlt sich so an, als gehörten diese beiden Effekte zusammen), die geringere Erschöpfbarkeit ist aber geblieben .. Ich denke, ich dosiere wieder auf 1,5mg bis 2mg herunter und beobachte das ganze weiter.

Der positive Effekt kann auch von den kälteren Temperaturen kommen .. das muss ich auch noch austesten, um mich selber nicht zu belügen.

Grüße
Peter

Gleichgewichtsstörungen bei höherer Dosis als 2mg

TOM ⌂, 93197 Zeitlarn/Regendorf, Dienstag, 05. Januar 2010, 11:23 (vor 2875 Tagen) @ snowwizard

Hi Peter,


» Ich bin seit 20.12. auch dabei.

... gruss Dich hier im LDN-Forum ...

» Ich wollte das Medikament langsam
» eindosieren und habe mit 1,5mg angefangen und bin nach den Feiertagen
» schrittweise hochgegangen.

... vielleicht etwas zu rasch (>>) ... der Gedanke mit dem Einschleichen ist gut und nützlich, aber Du solltest Deinem Körper auch etwas Zeit lassen, sich auf das Medikamemt einzustelen ... da sind 2 Wochen wohl etas wenig ...

Die empfohlene Dosis ist 3 - 4.5 mg / Tag ... wie lange es braucht, bis diese Dosis erreicht wird ist nicht definiert ...

Ausserdem ist die Witterung z.Zt. (zu mindest hier in Bayern) auch nicht gerade prädestiniert konstante Verhältnisse zum Testen der Wirkung von LDN zu machen :-P ... wie bei wahrscheinlich jedem spielt die Tagesform eine nicht zu unterschätzende Rolle ... egal ob mit oder ohne LDN ...

So long

TOM

Gleichgewichtsstörungen bei höherer Dosis als 2mg

snowwizard @, Montag, 11. Januar 2010, 22:28 (vor 2869 Tagen) @ TOM

Hallo Tom,

der Gedanke ist gar nicht so schlecht, aber ich hab gemerkt, dass das LDN mit meinem Tysabri sich nicht verträgt.

Das ist sehr schade, denn trotz Tysabri funktioniert bei mir manchmal das Gehirn nicht mehr so richtig, da sind die Schäden mit "scharzen Löchern etc" einfach schon zu stark .. manchmal fühlt es sich an, wie ein Kreislaufzusammenbruch. Alles wird schummerig und "bricht" zusammen und der Zustand hält dann ca. 2min an und kommt auch in so einem "Anfall" ne halbe Stunde lang immer wieder.

Ich wollte mit LDN und der vermehrten Endorphinausschüttung das eigentlich ein bisschen vermeiden und das hat auch astrein funktioniert. Leider wirkt das LDN dem Tysabri entgegen und ich hab kribbeln, Schwäche etc. bekommen, die sich fast schon wie ein Schub anfühlten. Das war zwar nach der nächsten Tysabri Infusion wieder vorbei .. leider kamen aber auch mit den Effekte im Kopf wieder, nachdem ich LDN für eine Zeit abgesetzt hatte - ich wollte ja keinen Schub riskieren...

... die Verbesserungen im kognitiven Bereich waren aber so gut, dass ich das LDN nicht gleich aufgeben wollte, also nehm ich seither 1mg alle 3 Tage und das scheint gut zu wirken .. es ist so wenig, dass es keine Interaktion mit Tysabri zeigt und doch noch ein bisschen was, so dass es mit 2 bis 3 Tage den Kopf klarhält. :-)

Ich bin mal echt gespannt, ob das so auch weiter funktioniert!! Das wäre echt toll.

--
Liebe Grüße!
Peter

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum