Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen (Forum)

Reinhard, Freitag, 16. Juli 2004, 11:57 (vor 4878 Tagen)

In einem Drogenforum hat jemand geschrieben,
Naltrexone enthält ein Wirkstoff,welcher die opiod Rezeptoren im Gehirn beschäftigen soll.
Ich denke mal,Naltrexone ist dann ähnlich,wie Methadon,die Ersatzdroge für Heroin.
Also wohl irgendwie nervenberuhigende Wirkung,wie ich das so als Oberlaie der Drogenzene beurteilen würde.
Ich finde es sowieso blöd,weil Ärzte nur das verschreiben dürfen,was die Pharma für sich durchgesetzt hat.
Irgendwie einmal anders beruhigende oder antiallergen wirkende Medis oder immunaufbauende Mittel stehen bei der MS Behandlung garnicht zur Erprobung oder Debatte.
Warum auch,dass Geschäft läuft doch perfekt mit MS Medis und Heilung bringt es auch nicht.
Was will man mehr.
Grüße
Reinhard


Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen

E.T., Sonntag, 18. Juli 2004, 13:41 (vor 4876 Tagen) @ Reinhard


Als Antwort auf: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von Reinhard am 16. Juli 2004 11:57:32:


Hallo Reinhard,

die Substanz ist ein Opiatgegenspieler. Bei meinem Opa ist es dem Schmerzmittel Tramadol (Opiat) zugesetzt, um die Nebenwirkungen abzuschwächen. In bittere Pillen stand, dass dies grober Unfug sei. So wird auch die schmerzlindernde Wirkung des Opiats gemindert.

Grüße
Frank


Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen

Reinhard, Sonntag, 18. Juli 2004, 18:32 (vor 4876 Tagen) @ E.T.


Als Antwort auf: Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von E.T. am 18. Juli 2004 13:41:13:

Hallo Reinhard,
die Substanz ist ein Opiatgegenspieler. Bei meinem Opa ist es dem Schmerzmittel Tramadol (Opiat) zugesetzt, um die Nebenwirkungen abzuschwächen. In bittere Pillen stand, dass dies grober Unfug sei. So wird auch die schmerzlindernde Wirkung des Opiats gemindert.
Grüße
Frank

Hallo Frank
In einem übersetzten Bericht über Naltrexone steht hier,es tut Tätigkeiten im Gehirn blockieren und es wird auch zur Behandlung von mehrfache sklerosen mit niedrig-dosis angewendet.

Bei der Entstehung unserer Sklerosen und unseren sonstigen unlustigen Nebenerscheinungen könnte ich mir neben einer infektiösen Ursache der Sklerosen auch gut vorstellen,damit das alles aufgrund einer übersteigerten Hirnleistung mit folgender übersteigerter Immunität bei unsereins entsteht.
Dieses Naltrexone hat man wohl auch bei Spielsüchtigen und Alkoholsüchtigen angewendet,steht hier,um dessen übersteigerten Hirnleistungen abzumildern.
Falls MS tatsächlich ein Produkt von übersteigerter Immunität ist,könnte ich mir ebenfalls eine positive Wirkung gegen die Aggression der MS vorstellen.
Hier steht noch,da Naltrexone im Internet weit verbreitet publiziert wird,erregt es auch die Aufmerksamkeit anderer Mittel.
Sehr spannend.
Ich würde sagen,Probieren geht hier über Studieren.
Bei Aids steht hier,soll naltrexone die alte Immunität helfen aufzubauen.
Hoch lebe Naltrexone,wenn alles so klappt,wie man es sich wünscht.
Möglich ist es ja.
Grüße
Reinhard

Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen

E.T., Montag, 19. Juli 2004, 15:44 (vor 4875 Tagen) @ Reinhard


Als Antwort auf: Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von Reinhard am 18. Juli 2004 18:32:34:


Hallo Reinhard,

wollte nichts gegen die Substanz selber sagen. Nur das damit anscheinend grober Unfug bei Schmerzmitteln getrieben wird, obwohl es bei MS eine hoffentlich positive Wirkung hat.

Danke für Deine Infos.

Grüße
Frank


Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen

Reinhard, Dienstag, 20. Juli 2004, 11:49 (vor 4874 Tagen) @ E.T.


Als Antwort auf: Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von E.T. am 19. Juli 2004 15:44:38:

Hallo Reinhard,
wollte nichts gegen die Substanz selber sagen. Nur das damit anscheinend grober Unfug bei Schmerzmitteln getrieben wird, obwohl es bei MS eine hoffentlich positive Wirkung hat.
Danke für Deine Infos.
Grüße
Frank

Hallo Frank
Ich glaube,ich hatte etwas ungenau auf deinen einen Beitrag geantwortet gehabt.
Eigentlich hatte ich es auch nicht so aufgefasst gehabt,dass Du etwas gegen diese Substanz selbst hättest.
Mir lag es wohl etwas übereilt zu deinem Beitrag irgendwie im Sinn darzustellen,dass dieses Mittel nicht nur opioide Rezeptoren beeinflussen kann,sondern im allgemeinen Rezeptoren im Gehirn wohl beinflusst.
Ich könnte mir auch vorstellen,dass man zurecht eine hemmende Substanz in ein Schmerzmittel hinzufügt,um die Wirkung des opiaten Mittels irgendwo abzumildern.
Wer weiss es schon geau,ob der Inhalt des Artikels in bittere Pillen nun genau der Richtigkeit entspricht.
Du siehst es ja selbst,einer denkt so und einer so und einer schreibt dieses und einer jenes und einer macht das so und einer so.
Wie diese ganzen Substanzen und Rezeptoren und Botenstoffe und Immunität und Psyche und Naltrexone und alles immer so zusammenwirken,dass weiss wenn überhaupt,dann nur der allmächtige Vater im Himmel,denke ich.
Ich wünsche Dir alles Gute
Reinhard

Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen

E.T., Dienstag, 20. Juli 2004, 20:34 (vor 4873 Tagen) @ Reinhard


Als Antwort auf: Re: Naltrexone soll Rezeptoren beschäftigen von Reinhard am 20. Juli 2004 11:49:56:


--Wie diese ganzen Substanzen und Rezeptoren und Botenstoffe und Immunität und Psyche und Naltrexone und alles immer so zusammenwirken,dass weiss wenn überhaupt,dann nur der allmächtige Vater im Himmel,denke ich.--

Wie recht Du doch hast. Ich z.B. laufe mit dem Schmerzmittel Tramadol besser durch die Gegend. Leider kann man das nicht länger als drei Tage nehmen. Wie und warum das so wirkt..keine Ahnung.

Grüße
Frank

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum