Warum 3 mg Nemexin bei MS (Forum)

Reinhard, Sonntag, 29. August 2004, 09:02 (vor 4835 Tagen)

Ich dachte gestern so während meiner Tour durch die Landschaft mit den jetzt abgemähten Getreidefeldern darüber nach,warum Dr.Brihan auf die Idee kam,3 mg Naltrexone,Nemexin an MSler auszuprobieren.
Er dachte sicht vieleicht,bei MSlern sind wie bei Süchtigen,irgendwelche Rezeptoren überaktiv geworden und müssen nun beruhigt werden.
Bei den Süchtigen durch das Opiat Überaktiv geworden und bei MSlern aufgrund irgendwelcher übersteigerten Wahrnehmung,wie eine Allergie auf etwas sozusagen.
Ich glaube eigentlich set längerem auch,dass ein Schub ein Allergieausbruch sein könnte.
Dann dachte Dr.Brihan vieleicht noch,dass ein Abhängiger bestimmt 16x höher übersteigerte Rezeptoren in sich durch das Opiat aufgebaut hat,als ein Allergiker es tuen kann.
Somit dachte er dann vieleicht,wenn ein Süchtiger 50 mg Naltrexoe braucht,dann reicht dem MSler schon ein 16. Teil des Immunregulierenden Mittels aus.
So stelle ich mir das etwa vor.
Im Expertenforum,was von der Pharma wohl geführt wird,hat jemand auch nach dem Naltrexone gefragt.
Der Dr.Koehler schrieb dann dazu,dass Naltrexone Immunaufbauend wirke und er rät davon ab.
Ich habe aber gelesen,Naltrexone,Nemexin wirkt Immunregulierend und Rezeptorenberuhigend,also genau das,was ein MSler möglicherweise benötigt.
MS und Psyche oder zumindest emotionale Wahrnehmungen und dann daraus MS Bildung und fehlgeleitetes Immunsystem sind doch überall im Gespräch in dem Zusammenhang.
Diese Antwort des Dr.Koehlers im Expertenforum hat meine Ansicht und Erfahrung wieder einmal mehr bestätigt,dass dort nur im Interesse und Auftrag der Pharma geantwortet wird und ich verstehe einen hier allseits bekannten Neuro jetzt noch viel besser,als er mal schrieb,er schämt sich,Arzt zu sein.
Ich würde mich auch schämen,wenn man nur die Interessen der Interferonhersteller vertritt und nichts anderes wenigstens einmal an MSler ausprobiert,probieren lässt,sondern davon noch abrät und mit der Aussage der immunaufbauenden Wirkung des Naltrexone sogar noch falsche Infos erteilt.
Ich habe jedenfalls noch nirgends davon gelesen,wo Naltrexone Immunaufbauend wirken soll,sondern
Immunregulierend und Rezeptorenberuhigend.
Oder hat jemand hier schon etwas vom immunaufbauender Wirkung bei Naltrexone gelesen.
Grüße
Reinhard


Re: Warum 3 mg Nemexin bei MS

Ilse, Sonntag, 29. August 2004, 09:21 (vor 4835 Tagen) @ Reinhard


Als Antwort auf: Warum 3 mg Nemexin bei MS von Reinhard am 29. August 2004 09:02:05:

Hallo Reinhard!
Wie dieser Arzt auf die 3mg gekommen ist, weiß ich auch nicht, aber als ich über deine Gedanken bezügl. der Wahrnehmungen gelesen habe, ist mir die Page von Lendh: www.lebenslied.de wieder eingefallen, dort spielt diese Sichtweise eine große Rolle.
Schönen Sonntag euch allen wünscht
Ilse


Re: Warum 3 mg Nemexin bei MS?

Peter, Sonntag, 29. August 2004, 11:32 (vor 4835 Tagen) @ Reinhard


Als Antwort auf: Warum 3 mg Nemexin bei MS von Reinhard am 29. August 2004 09:02:05:


Eventuell wären 3 kg auf einmal etwas zu trocken
und zu teuer>! *fg*


RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum